begleiten einen Freunde das ganze Leben???

Gute Frage oder. Wieviel Freunde braucht man denn? Hat man Freunde immer zu bestimmten Lebensabschnitten oder lnger oder kürzer??? Ich für meinen Teil weiss gerade gar nicht was richtig und was falsch ist. Ich zum Beispiel hab nur wirklich wenige Freunde die mich jetzt schon über ein Jahrzehnt oder mehr begleiten. Meistens wirklich durch einen Lebensabschnitt. Wobei ich deutlich eine Veränderung spüre, seiddem meine Kinder tot sind. Ich halte mehr an Freundschaften fest, auch wenn mit oft die Kraft fehlt, mich irgendwo zu melden und im Kontakt zu bleiben. Aber müssen Freundschaften sowas nicht auch aushalten? Wieviel darf eine Freundschaft denn aushalten? Sicherlich, Mann ausspannen geht gar nicht Belügen geht gar nicht Klauen geht sowieso nicht Gibt es noch mehr No goes, oder sind viele Dinge für mich einfach selbstverständlich. Und verlange ich zu viel von meinen Freunden, weil ich sovieles für Selbstverständlich halte? gehts meinen Freunden schlecht, bin ich sofort da egal wie spät oder oder oder kann ich bei irgendwas behilflich sein, mach ich gerne und wenn möglich auch sofort sonstige Hilfestellungen sofort wenn möglich eigentlich muss man mir auch nicht viel sagen weil durch intensive Gesüräche, die man ja eigentlich mit Freunden führt merke ich ja, wo Defizite zu verbuchen sind.Und schon frage ich nach, was kann ich tun, helfen machen .... Manchmal, wirklich nur wenige wenige Ausnahmen, machen das auch....Viele leider nicht. Will ich dann sowas als Freund zählen oder lieber "aussortieren" Bin ich da zu streng.? Ich weiss es nicht. Ich sehe es nur bei meinem Mann. Freunde seid etlichen Jahren....Nur einer ist immer zur Stelle, die anderen, meiner Meinung nach...naja...Selbst mein Mann sieht das so. Schwebt aber immer in Erinnerungen, frei nach dem Motto, ja aber Früher---da war das so und so... Ja ok früher halt....Aber was ist mit dem heute, hier und jetzt? Trauern wir dem früher zu sehr nach? Das führt zu weit, das muss ich wohl morgen noch mal überdenken und dann noch mal was schreiben....

1 Kommentar 21.7.10 01:10, kommentieren

Werbung


manchmal weiss ich einach nicht weiter

draussen scheint die sonne, die leute sind gut gelaunt, die kinder haben spaß und ich komme mir vor, wie ein betrachter der sich von aussen alles neutral ansieht. ja sicher, auch ich habe freude am leben aber nicht mehr so wie es einmal war. das wird so wohl auch nicht mehr kommen. und dann gibt es fragen, die kann ich meinen kindern nicht beantworten...es treibt mir die tränen in die augen warum sie ihre geschwister nicht kennen lernen dürfen... und dann, dann weiss ich einfach nicht mehr weiter. dann stockt mir der atem, mein puls rast, die tränen steigen auf...ich habe keine erklärung, obwohl ich doch so gerne eine hätte.... dann ist da diese entgültigkeit. ich kann die dinge nicht mehr ändern. bald ist mal wieder ein halbes jahr ins land gezogen....die kugel dreht sich immer weiter. ohne rücksicht auf verluste. man strampelt und macht und tut alles damit es wieder berg auf geht und irgendwann wird es auch wieder raus gehen aus dem tal, aber derzeit sehe ich das licht am ende des tunnels noch nicht. ich dachte immer ich sei ja nun in trauer schon geübt aber das kann man gar nicht sein....zum glück oder leider... mir fehlen meine kinder....mir fehlt meine kraft, mir fehlt mein lebensmut...die freude....zeitweise fehlt mir einfach alles... ich muss dankbar sein für das was ich habe, aber ich bin auch einfach tierisch sauer, für das, was ich verloren habe....das wäre nicht nötig gewesen. in keinster weise....

20.7.10 01:49, kommentieren

bähhhhh familie

freunde kann man sich aussuchen, familie leider nicht!!! diesem spruch stimme ich aber sowas von zu. meine familie ist und bleibt für den arsch. vater- schläger und neurotiker mutter - ich liebe meine mutter aber trotz allem glaube ich, steht viel zwischen und, warum? das muss wohl mal geklärt werden. aber ich glaube, dass das verhältnis dann schneller keins mehr ist als ich gucken kann. gebe ich meine pflichten als eltern mit 18 ab? oder bleibe ich nicht doch mein leben lang eltern. ich bin selber mutter und na klar, ich erziehe meine kinder dazu, immer ein stück weiter selber klar zu kommen. aber wenn ich doch sehe das mein kind sich im kreise dreht, aus welchem grund auch immer, dann greide ich doch ein. damit handel ich doch nicht falsch. zumindest nicht, wenn das kind selber schon kinder hat, und die grundsteine gelegt sind. oft wünsche ich mir einfach das sie vorbeikommt und mich in meinem alltäglichen leben unterstützt, denn oft genug sind die worte, ich habe keine kraft mehr, gefallen. lasse ich mein kind dann also weiter im haifisch becken planschen wenn ich weiss es kann im moment nicht schwimmen? ich bekomme das wirklich nicht überdacht. ich versteh das nicht. opa - leider tot oma - verkracht onkel - verkracht wow....was bleibt? eine bezugsperson....von der ich anderes erwarte, als sie von mir. lebe ohne erwartungen, dann wirst du nicht enttäuscht...aber das funktioniert zu oft leider nicht.... schwigermutter - gute sache, sie lügt wo ich daneben stehe. es ist zum verzweifeln? da möchte ich am liebsten ausrasten und mitten rein schlagen. das macht mich so wütend. denken die denn eigentlich, nur weil ich traurig bin, bekomme ich nichts mehr mit? und wieviel muss ich mir denn bieten lassen, bevor ich wirklich auf den tisch haue. wo ist die grenze? würde eine anderer wohnung aus all der misere helfen? weil man dann ja weiter weg ist...hilft weiter weg sein oder einfach mal die keule raus holen, allen sagen was man denkt und dann nach mir sie sinnflut? ich bin müde und kraftlos. gerade in solchen situationen wird mir das immer und immer wieder bewusst. vielleicht auch weil die dinge schon immer so laufen wie sie laufen...und ich mich immer darüber ärger aber dann doch wider zu lieb bin und nicht auf den tisch haue. ich hab die schnauze voll. ich möchte wirklich laut scheisse schrein....einen boxsack verhauen.....

15.7.10 11:12, kommentieren

weiter gehts....

viel ist passiert. in der letzten Zeit frage ich mich oft, wo ich hin soll. Wo gehöre ich hin? Gehöre ich überhaupt irgendwo hin? Nachdem mich nun auch mein zweites Kind verlassen hatte ich keine Worte mehr, keinen klaren Gedanken. Ganz, ganz langsam kommt das nun wieder. Langsam sortieren sich meine Gedanken. Viel habe ich gedacht in den letzten Wochen und Monaten. Gestern habe ich zum ersten mal auf den Kalender geguckt und gedacht, oh mensch, es ist schon so viel Zeit vergangen. Jetzt ist es bald schon 5 Monate her das ich meine Lisa tot zur Welt bringen musste. Seid dem Achterbahn fahrt der Gefühle. Man denkt und fühlt sich als wenn nichts wirklich richtig funktionieren will. Nichts gelingt einem. Man steht sich selbst im Weg. Kann man das ein zweites Mal schaffen? Und wenn ja unter welchen Bedingungen. Was wird dabei auf der Strecke bleiben. Ich werde nie wieder der Mensch werden, der ich mal war, auch wenn sich meine Sicht der Dinge schon nach Tims tot so sehr geändert hat, jetzt hat es sich wieder geändert, Und ich weiss das das gut so ist. Ja ich bin kraftlos doch hoffe ich sehr das ich irgendwann mal wieder zu meiner alten Form gelange. "Sie Summe der Probleme bleibt immer gleich". Mathematisch betrachtet klingt das ganz simpel. Emotional ist das ein totaler Drahtseilakt. Und stimmt die These so überhaupt überein? Muss ich mein Leben ganz neu orden? WIll ich jemals wieder zurück in meinen alten Beruf oder möchte ich noch mal was ganz anderes machen. Möchte ich wirklich hier weiter leben, wo ich lebe oder fände ich einen Neuanfang viel besser... Fragen über Fragen die da nun immer mal wieder geklärt werden müssen. Ich weiss das es mir nach Tims tot gut getan hat, alles aufzuschreiben und das werde ich nun auch wieder machen. Ich hoffe sehr das mich das zum Ziel meiner wirren Gedanken bringt. Ein großes Stück arbeit liegt vor mir. Los gehts

1 Kommentar 14.7.10 10:44, kommentieren

Schwangerschaft muss nicht nur schön sein

ch will versuchen den weg von gestern in worte zu fassen, wobei ich selber immer noch neben der spur bin also verzeiht mir das ein oder andere gewurstel.... ich bin also um ein uhr los mit der bahn...bisher auch nicht so aufgeregt, weil ich ja wie gesagt noch besuch hatte....zwischendurch schien es, als wenn uwe nicht mitkommen könnte, weil bei denen auf der arbeit der busch brannte, und er ja noch in der probezeit ist aber nun er hat es dann doch pünktlich geschafft....auf den weg zur kinderklinik merkte ich schon wie meine luft doch weniger wurde, und mein herz immer schwerer wurde. warum? ich dachte an den letzen morgen, wo wir gerufen wurden...wie ich mit der kleinen tüte voll anziehsachen dort lang lief, nicht wusste ob ich rennen oder schleichen sollte....ob ich schreien oder weinen sollte..dann in den aufzug...wieder die gedanken....oben angekommen stehen die holzbänke auf denen wir soviel zeit verbracht haben und immer und immer wider neue hiobsbotschften bekommen haben...da hatte ich schon tränen in den augen und ich fühlte mich wohl doch eher wie im film, nur das keiner mehr da war.....kurz luft geholt, geschellt,,,meinen namen gesagt und nach dem doc gefragt, er sei noch nicht da wir möchten bitte warten.....nun kam auch uwe aus dem fahrstuhl raus...ich setzte mcih und wollte eigentlich die ruhe genießen, meine gedanken zu lassen...aber mein mann hatte scheinbar panische angst und erzählte mir die ganze zeit von den problemen auf der arbeit....er weiss das ich ihm nicht ganz gefolgt bin aber ich hatte keine kraft ihn um ruhe zu bitten, zumal ihm das scheinbar gut tat....nun stand er vor mir, ich saß auf dieser bank und jedesmal wenn die tür von der intensiv aufging, zuckte ich zusammen....immer wieder diese erinnerungen, wie wir freitags den ganzen tag vor dieser tür warteten und immer wieder die tür aufging....ärzte rein, raus,.....pfleger...hier da dort das.....und dann kam der doc....mit einem lächeln im gesicht und begrüßte uns....uwe saß mitlerweile auf dem schaukelpferd, so wie damals und das schien dem doc auch noch geläufig zu sein weil er meinte, uwe fand das pferd ja damals schon als bessere sitzmöglichkeit als die bank....dann hat er uns reingebeten....allerdings nicht auf die intensiv sondern auf die frühchenstation.....ich schaute auf den flur der intensiv und da stand das röntgengerät vo dem zimmer in dem tim gestorben ist und der flur kam mir so lang vor, wie damals als ich ihn ging um tim zu sehen....so lang der weg zur ungewissheit....furchtbar....dann sind wir weiter und haben eine halbe stunde nett geplaudert...über lungenreife, darüber das es ein mädchen wird...aber auch über tim. er hatte sich noch mal die akte angesehen und direkt zu anfang des gespräches gesagt das es für ihn auch heute noch ein mysterium sei warum tim nicht leben durfte....er sei nach der geburt kern gesund gewesen und alles sah so viel versprechend aus. er hat alleine geatmet und prima mitgemacht....bis auf einmal halt nicht mehr....das hat gesessen....dieser satz verfolgt mich, denn irgendwie hatte ich wohl verdrängt das tim gesund zur welt gekommen ist und es hätte schaffen können....ich hätte mir die ss hier ersparen können, wenn tim nicht so einen blöden infekt bekommen hätte, der teufel weiss, woher er den hatte....er teilte uns auch mit das sie noch viele untersuchungen gemacht hätten, obduktionsmäßig aber es auf ein warum einfach keine antwort geben würde, so sehr er sich selbst eine antwort gewünscht hätte, alleine schon weil auch er im traum nicht dran gedacht hätte, das tim sterben wird....er meinte wir sollen positiv in die zukunft sehen, diese ss sei eine neue und wir würden ein mädchen bekommen, das würde doch schon vieles erleichtern ....und ich weiss das er rational gesehen recht hat aber emotional ändert das nicht wirklich was. kacki fehlt hier und sollte gesund und munter hier sitzen ohne an einem blöden scheiss infekt gestorben zu sein....und nun? wie soll ich darauf vertrauen das ich bei einer erneuten frühgeburt auch wirklcih mein kind mit nach hause nehmen kann und nicht wieder da lassen muss...ich kann da nicht mehr drauf vertrauen und ich wünsche mir nichts sehnlicher als das endlich endlich mai ist....diese ss bringt mich an die grenzen meiner kräfte....an die grenzen meiner emotionalität, an die grenzen meines mutter herzes denn lilli wäre ohne tim nicht aber mit tim wäre doch auch das ganze leid nicht...alles wäre perfekt, uwe hätte seinen jungen ich meine leni, alles wäre super....ich hätte diese spagat ss nicht meistern müssen, die meinem körper wirklich alles abverlangt und die mich im zweifel auch auf der strecke bleiben läßt....aber nun....natürlich freue ich mich auf lilli und ich werde alles in meiner macht stehende tun, um ihr den besten start ins leben zu gewähren aber das werden noch lange wochen.... wir haben gestern abend besprochen das ic freiwillig bis ende der zeit im kh bleibe weil es im zweifel wirklich auf min. ankommt....und um mir einzugestehen das ich daran glaube das lilli hier bei uns sein darf, werde ich eine baby decke häkeln im kh um die zeit besser rum zu bekommen und vielleicht ein wenig italienisch lernen....und ich werde alles geben damit wir wirklich bis 36 oder 37 kommen und danach brauch ich dann erstmal urlaub....denn meine psyche ist dahin.....hoffentlich ist es nicht wieder alles umsonst....(also tim ist nicht umsonst aber ich denke ihr wisst was ich meine).... _________________

24.1.09 12:47, kommentieren

es lebe das Chaos....oder wann wirds mal wieder richtig ordentlich?

so so.... heut ist dienstag.... ich kann es nicht glauben. ich sitze in unserer neuen Wohnung an einem Esstisch und kann ins Internet. Es lebe die Telekommunikation. Was soll ich sagen. Der Umzug war anstrengend weil ich nichts gemacht aber ausßer mich geärgert.....Wenn man nichts tun kann darf man halt auch nicht viel motzen und wenn Männer alles alleine machen.....Da kann dann schon mal der Rasen in der alten Wohnung zur Rennstrecke mit dem Umzugsauto umfunktioniert werden, die Möbel behandelt werden als wären es Sperringspartner....Aber nun ja was solls, hat ja alles kein Geld gekostet... Die Dame die unsere "alte" Küche gekauft sollte bis Samstag eine Anzahlung leisten...Juhu bis heute ist kein Geld da, auf die Frage was los sei, ich hab es heute angewiesen, ich hatte stress....na wenn ich ein mann wäre, würd ich jetzt sagen mir fällt ein Ei aus der Hose aber nun ja wollen wir hoffen das sie die Wahrheit gesagt hat, sonst werd ich zum Tier... Und ansonsten hab ich heute mein Beschäftigungsverbot abgeholt. In der Firma angerufen, dort waren sie not amused aber mit egal....Mein Leben, meine Chance auf ein Kind..... Leni findet das Chaos hier bombastisch einen besseren abenteuerspielplatz gibt es wohl nicht :-) meine nerven diesbezüglich sind eher begrenzt aber trotz allem scheint sie sich über mein gemotze noch zu freuen..... der bauch wächst :-) und so langsam merke ich das da in mir was flattert....Donnerstag haben wir den ersten Feinultraschall, zum Glück hatte ich bisher keine Zeit genauer darüber nachzudenken....Alles wird gut ist die Devise.... Tja aber meine Hormone fahren Achterbahn ohne dafür auch nur einen Cent zu bezahlen.... Ich könnt immer zu heulen egal ob was positives ist oder negativ.....recht anstrengen. Tim fehlt mir sehr....Mein kleiner großer Kacki....aber ich weiss er sitzt auf seiner Wolke und ist stolz auf uns das macht die ganze Sache erträglicher..... Tja und obwohl es hier so chaotiach ist empfinde ich die neue Wohnung jetzt schon heimeliger als die alte, also wenn das nicht positiv ist :-) ich geb mal nen dicken drücker in die Runde. LG

1 Kommentar 18.11.08 20:30, kommentieren

es lebe das Chaos....oder wann wirds mal wieder richtig ordentlich?

18.11.08 20:30, kommentieren