Archiv

Schwangerschaft muss nicht nur schön sein

ch will versuchen den weg von gestern in worte zu fassen, wobei ich selber immer noch neben der spur bin also verzeiht mir das ein oder andere gewurstel.... ich bin also um ein uhr los mit der bahn...bisher auch nicht so aufgeregt, weil ich ja wie gesagt noch besuch hatte....zwischendurch schien es, als wenn uwe nicht mitkommen könnte, weil bei denen auf der arbeit der busch brannte, und er ja noch in der probezeit ist aber nun er hat es dann doch pünktlich geschafft....auf den weg zur kinderklinik merkte ich schon wie meine luft doch weniger wurde, und mein herz immer schwerer wurde. warum? ich dachte an den letzen morgen, wo wir gerufen wurden...wie ich mit der kleinen tüte voll anziehsachen dort lang lief, nicht wusste ob ich rennen oder schleichen sollte....ob ich schreien oder weinen sollte..dann in den aufzug...wieder die gedanken....oben angekommen stehen die holzbänke auf denen wir soviel zeit verbracht haben und immer und immer wider neue hiobsbotschften bekommen haben...da hatte ich schon tränen in den augen und ich fühlte mich wohl doch eher wie im film, nur das keiner mehr da war.....kurz luft geholt, geschellt,,,meinen namen gesagt und nach dem doc gefragt, er sei noch nicht da wir möchten bitte warten.....nun kam auch uwe aus dem fahrstuhl raus...ich setzte mcih und wollte eigentlich die ruhe genießen, meine gedanken zu lassen...aber mein mann hatte scheinbar panische angst und erzählte mir die ganze zeit von den problemen auf der arbeit....er weiss das ich ihm nicht ganz gefolgt bin aber ich hatte keine kraft ihn um ruhe zu bitten, zumal ihm das scheinbar gut tat....nun stand er vor mir, ich saß auf dieser bank und jedesmal wenn die tür von der intensiv aufging, zuckte ich zusammen....immer wieder diese erinnerungen, wie wir freitags den ganzen tag vor dieser tür warteten und immer wieder die tür aufging....ärzte rein, raus,.....pfleger...hier da dort das.....und dann kam der doc....mit einem lächeln im gesicht und begrüßte uns....uwe saß mitlerweile auf dem schaukelpferd, so wie damals und das schien dem doc auch noch geläufig zu sein weil er meinte, uwe fand das pferd ja damals schon als bessere sitzmöglichkeit als die bank....dann hat er uns reingebeten....allerdings nicht auf die intensiv sondern auf die frühchenstation.....ich schaute auf den flur der intensiv und da stand das röntgengerät vo dem zimmer in dem tim gestorben ist und der flur kam mir so lang vor, wie damals als ich ihn ging um tim zu sehen....so lang der weg zur ungewissheit....furchtbar....dann sind wir weiter und haben eine halbe stunde nett geplaudert...über lungenreife, darüber das es ein mädchen wird...aber auch über tim. er hatte sich noch mal die akte angesehen und direkt zu anfang des gespräches gesagt das es für ihn auch heute noch ein mysterium sei warum tim nicht leben durfte....er sei nach der geburt kern gesund gewesen und alles sah so viel versprechend aus. er hat alleine geatmet und prima mitgemacht....bis auf einmal halt nicht mehr....das hat gesessen....dieser satz verfolgt mich, denn irgendwie hatte ich wohl verdrängt das tim gesund zur welt gekommen ist und es hätte schaffen können....ich hätte mir die ss hier ersparen können, wenn tim nicht so einen blöden infekt bekommen hätte, der teufel weiss, woher er den hatte....er teilte uns auch mit das sie noch viele untersuchungen gemacht hätten, obduktionsmäßig aber es auf ein warum einfach keine antwort geben würde, so sehr er sich selbst eine antwort gewünscht hätte, alleine schon weil auch er im traum nicht dran gedacht hätte, das tim sterben wird....er meinte wir sollen positiv in die zukunft sehen, diese ss sei eine neue und wir würden ein mädchen bekommen, das würde doch schon vieles erleichtern ....und ich weiss das er rational gesehen recht hat aber emotional ändert das nicht wirklich was. kacki fehlt hier und sollte gesund und munter hier sitzen ohne an einem blöden scheiss infekt gestorben zu sein....und nun? wie soll ich darauf vertrauen das ich bei einer erneuten frühgeburt auch wirklcih mein kind mit nach hause nehmen kann und nicht wieder da lassen muss...ich kann da nicht mehr drauf vertrauen und ich wünsche mir nichts sehnlicher als das endlich endlich mai ist....diese ss bringt mich an die grenzen meiner kräfte....an die grenzen meiner emotionalität, an die grenzen meines mutter herzes denn lilli wäre ohne tim nicht aber mit tim wäre doch auch das ganze leid nicht...alles wäre perfekt, uwe hätte seinen jungen ich meine leni, alles wäre super....ich hätte diese spagat ss nicht meistern müssen, die meinem körper wirklich alles abverlangt und die mich im zweifel auch auf der strecke bleiben läßt....aber nun....natürlich freue ich mich auf lilli und ich werde alles in meiner macht stehende tun, um ihr den besten start ins leben zu gewähren aber das werden noch lange wochen.... wir haben gestern abend besprochen das ic freiwillig bis ende der zeit im kh bleibe weil es im zweifel wirklich auf min. ankommt....und um mir einzugestehen das ich daran glaube das lilli hier bei uns sein darf, werde ich eine baby decke häkeln im kh um die zeit besser rum zu bekommen und vielleicht ein wenig italienisch lernen....und ich werde alles geben damit wir wirklich bis 36 oder 37 kommen und danach brauch ich dann erstmal urlaub....denn meine psyche ist dahin.....hoffentlich ist es nicht wieder alles umsonst....(also tim ist nicht umsonst aber ich denke ihr wisst was ich meine).... _________________

24.1.09 12:47, kommentieren