im Denkteich

Ich mag den November nicht. Es wird schnell dunkel, die Frustrationsgrenze der gesamten Menschheit liegt ganz weit unten. Die Welt dreht sich weiter und mitten drin da bin ich. Und mir sind es derzeit zu viele Dinge....die da so auf mich ein prasseln. Ich mach viel mit den Kids, damit aus Ihnen was wird. Das ist mein Job. Aber ist es nicht auch die Sache meines Partners? OK ich bin Mutter, Hausfrau, Ehefrau, Geliebte, Freundin aber wo in alles in der Welt bleibe ich dabei? Warum vergesse ich mich bei all den Dingen immer selber? Warum hat mir das keiner beigebracht auch mal nein zu sagen. Auch mal zu sagen ich kann nicht mehr. Obwohl das hab ich ja schon geäussert aber es kommt nicht an. Aber ich kann wirklich nicht mehr. Ich wüsnchte mir nichts sehnlicher als mal eine Nacht richtig durchzuschlafen. Ohne das jemand was von mir will, und da ist es egal ob es ein quängelndes Kind ist oder ein Partner der der Meinung ist sich seine sexualeinheit abzuholen. Ich möchte mal nicht hören kannste mal, machste mal...ich möchte einfach mal ich sein. das machen was ich möchte und was meine bedürfnisse sind. und wenn mich doch alle ach so sehr lieben, warum bekommen sie das dann nicht mit, oder gehen gekonnt drüber hinweg? ich kann das einfach nicht glauben. lieben heisst doch auch zu sehen wenn es meinem gegenüber nicht gut geht. und dann muss ich doch anfangen mir gedanken zu machen. und irgendwas in die wege leiten. nicht darauf warten das mein gegenüber mir was sagt, denn nur zu gut weiss ich das man manches mal einfach zu sehr im wald steht als das man sich zu wort melden könnte. ich bin doch nicht feinfühliger als der rest der welt. das kann nicht sein und das ist auch so nicht. manchmal weiss ich einfach nicht weiter.

12.11.10 12:46

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen