WER BIN ICH UND WAS MACHE ICH??ß Hallo alle zusammen. Ich bin die Daniela. Geboren am 25.02.1980 im Ruhrpott (daher kommt auch meine teilweise sehr freizügige Art über Dinge zu sprechen) Tja nach meiner Geburt war wohl anfangs alles super und ich glaube meine Kleinkinderzeit war bestimmt gut.... Doof nur das mein Erzeuger ein elender Arsch ist. Warum? Er hat es bevorzugt mich immer anzuschreien, wenn mal was nicht geklappt hat, die Dinge dann mit der Faust zu regeln. Leider war auch meine Mutter nicht vor ihm sicher, so dass auch sie regelmäßig Prügel bezogen hat. Das schlimmste Erlebnis? Ich glaub es war 1984, ich war also gerade 4 Jahre alt, als meine Mutter im Badezimmer zusammen gebrochen ist. Sie hatte sich vorher übergeben (einen Tag vorher hat mein Erzeuger sie mal wieder verprügelt...mit ner Pfanne) und klagte über Kopfschmerzen. Ich erinnere mich noch daran wie sie auf einmal in sich zusammen sackte und mit dem Kopf auf den Badewannen rannt knallte. sie lag dort und bewegte sich nicht mehr. ich bin hin und hab an ihr gerüttelt und sie angeschrien sie sollte doch bitte wieder wach werden, doch sie wollte mich scheinbar nicht hören. so klein wie ich war, so wußte ich doch instinktiv das hier irgendwas so gar nicht stimmte und so brüllte ich aus der haustüre heraus nach meinem erzeuger der im keller am werkeln war und ich schrie so laut das auch die nachbarn es mitbekommen haben.....sie riefen dann auch sofort denn krankenwagen und mein erzeuger kam auch sofort in die wohnung zurück und machte einen auf besorgt. ich saß mitlerweile ziemlich zusammen gekauert bei meiner mutter und streichelte über die wangen und in gedanken habe ich immer und immer wieder gesagt, bitte bitte lass mich nicht alleine mit diesem monster..... tja der rtw kam und sie merkten scheinbar sofort das was furchtbar schlimmes passiert war. da wir allerdings in einer wohngegend lebend, konnte kein helikopter bei uns vor der haustüre halten, was ungefähr klar machte, wie schlecht es um meine mutter stand.....was ich dann noch weis ist nur das sie meine mutter mit einem küchenstuhl abtransporierten, denn für eine liege war der hausflur zu schmal....da stand ich oben an der treppe und meine mutter, der halt in meinem leben, war auf einmal weg aus der gewohnten umgebung. und ich war alleine mit diesem monster.....was danach passierte weis ich nicht, bewußt mit erlebt habe ich einen tag später einen besuch bei meiner mutter, die mitlerweile operiert war. diagnose (sie hatte ein gerinsel im kopf, welches geplatzt war) und so wurde sie mit vielen operationen wieder hergestellt und hat sogar eine neue schädeldecke bekommen. ich kann nur sagen sie war zwei jahre lang im kh, heute kaum vorstellbar und es hat meine kindheit sehr sehr beeinflußt. ich habe meine mutter unheimlich vermisst und auch wenn sie immer der meinung ist, ich hätte all diese schlimmen dinge nicht mit erlebet, so lass ich sie in diesem glauben aber ich weiss mehr als sie denkt. eine zene ist mir auch noch sehr geläufig, mein ach so besorgter erzeuger fragte nach einer der ersten op`s ob sie wüßten wie sowas passieren könnte????der arzt sagte er wüßte es nicht genau, bei manchen würde es so passieren, wieder rum andere, würden es durch äußere einflüsse bekommen. ich glaube der arzt wußte schon genau wo der hase lang läuft....sie sagten immer wieder meine mutter würde schwerst behindert bleiben, nicht mehr alleine laufen können, und wahrscheinlich auch nicht mehr richtig handeln können. zum glück sind ihre einzigen hindernisse, dass sie nicht mehr riechen und schmecken kann und ich glaube sie hat auch hier meine kindergebte an ihrem bett erhört. was mir auch noch schwer auf der seele liegt ist die tatsache das sie nach ihrer ersten op ihrendwann wach wurde, als ich zu besuch war. da lag meine mutter, frisch operiert, verkabelt, verbunden und schaut mich an. und was sie sagt, macht mich bis heute noch unendlich traurig. sie fragt wer ich denn sei? ich antworte, wie eine 4 jährige nur antworten kann und sage: mama....ich bins....sie ist zu erschöpft und schläft wieder ein... mein erzeuger will das ich mit ihm nach hause fahre, aber ich protestieren und will an ihrem bett bleiben, am liebsten so lange bis ich sie wieder mit nach hause nehmen kann aber das geht nicht. versteht denn keiner das ich angst habe mit diesem menschen nach hause zu gehen? ich will nicht mit ihm alleine sein.... nach einigen jahren erzählt mir meine mutter, dass sie nur wegen mr so gekämpft hat. noch heute sagt sie, wenn ich nicht gewesen wäre, dann hätte sie diesen kampf nicht geschafft....allerdings gibt sie mir gegenüber bis heute noch nicht zu das mein erzeuger schuld an dieser schweren krankheit ist....wie gesagt ich lasse sie... tja und als meine mutter dann wieder da ist, war mein leben auch endlich wieder in ordnung. nach einiger zeit trennte meine mutter sich von diesem monster und ich war endlich alleine mit meiner mutter. erstmal....dann ist sie noch mal zurück zu meinem erzeuger aber dann, als ich ca. 10 war, hat sie einen anderen mann kennen gelernt und wir sind hals über kopf ausgezogen und zu ihm gezogen. er hatte eine tochter in meinem alter. diesem mann habe ich unendlich viel zu verdanken, denn er hat mir beigebracht zu lachen und einfach mal ein kind zu sein. ich durfte auch mal was falsch machen und ich durfte auch mal schlechte noten mit nach hause bringen. all das zeigte mir plötzlich völlig neue dimensionen auf. was sicherlich auch dazu führte das ich das besuchrecht zu meinem erzeuger immer häufiger als ätzend und störend empfand. immer wieder beklagte ich mich darüber das ich dort nicht mehr hinwollte. immer wenn ich mal wieder einen dieser besuchstermine abgesagt hatte, lauerte er mir auf und versuchte mir ein schlechtes gewissen zu machen, er würde mich doch so sehr lieben, das wäre nicht fair, dass ich ihn im stich lassen würde, das hätte er nicht verdient, er würde doch alles für mich tun......ich hatte angst vor diesen begegnungen, denn er war vor nichts fies, er hielt mich morgens davon ab in den schulbus zu steigen, mittags nach der schule lauerte er mir auf und zeitweise verfolgte er mich wenn ich draussen mit freunden war. das jugendamt hatte sich mitlerweile eingeschaltet, und ich erzählte dem zuständigen sachbearbeiter davon und ich sagte ihm das ich meinem erzeuger nicht mehr sehen wollte.....dieser sagte zu mir kein problem aber das musst du ihm noch sagen. gesagt getan, sofort angerufen, treffen in einer eisdiele vereinbart, denn dort wußte ich das er nicht so ausrasten kann, wie wenn wir alleine gewesen wären, und augen zu und durch. ich weis es noch als wenn es gestern wäre. ich saß schon dort als er kam. er kam schon wieder mit so einem gang, wie ein geprügelter hund...als wenn er kein wässerchen trügen könnte....ich sagte ihm mein anliegen und er fing an vor versammelter mannschaft zu weinen. ja das gefiehl ihm, dass alle menschen sahen das ein vater weinte, weil die schlimmer tochter wieder etwas ganz ganz furchtbares gemacht hatte. diese leute konnten ja nicht wissen was er all die jahre mit mir gemacht und meiner psyche gemacht hatte. kurz um bin ich aufgestanden und zu bushaltestelle gelaufen und bin direkt in den bus eingestiegen.....dann hatte ich erstmal ruhe.... und ich fing an mein leben zu genießen....plötzlich war ich ein ganz normaler teeny mit ganz normalen problemen....bis meine mutter sich leider wieder trennte, wir alleine in eine wohnung zogen und der unterhalt meines erzeugers fehlte, denn den hatte meine mutter nie eingeklagt. wir brauchten allerdings dieses geld um zu überleben. so war ein erneuter besuch beim jugendamt fällig. dort wurde uns mitgeteilt, das wir allerdings mit einem anwalt reden müßten, sie uns den unterhalt allerdings in vorkasse gewähren müssten. alles klar, wir zum anwalt und der unterhalt vom jugendamt floss. nur mein erzeuger war der meinung wenn er zahlen würde, hätter er auch ein recht darauf mich wieder zu sehen. das wollte ich allerdings nicht......das nutze er um mich beim jugendamt anzuzeigen weil ich angeblich schwarz arbeiten würde. das hätte natürlich zur folge gehabt, dass ich soziale leistungen in anspruch genommen hätte, die mir in der höhe nicht zugestanden hätten.....so ein blödsinn, dumm nur das eines tages die polizei bei mir vor der tür stand und mich gebeten hat mit zu kommen. ich wußte ja gar nicht worum es ging, rief meine mutter an, die dann auch sofort kam und dann auf dem revier erfolgte die befragung. nach dem ich alle fragen beantwortet hatte und die herren gefragt habe was ich denn jetzt noch tun könnte, damit er mich in ruhe läßt, sagte man mir nur ich solle mir einen anwalt nehmen...na prima 17 jahre alt und nen anwalt. hab ich dann auch gemacht aber so wirklich was bezwägt hat das auch nicht. die anklage der hinterziehung von sozialgedeldern wurde fallen gelassen aber dafür büssen mußte mein erzeuger nicht....naja ich habe mir dann kurz bevor ich 18 war eine eigene wohnung gesucht und bin dort eingezogen..... später berichte ich dann weiter....aber ich kann euch sagen es bleibt, ein schlechter krimi....leider